Audials 2019 schneidet die Songs nicht korrekt

Comments

167 comments

  • Avatar
    audials_guy

    Hallo Starfox,

    ich habe mir exakt das Album "Linkin Park - Meteora" vorgenommen und dort die Lieder "Don't Stay" und "Somewhere I Belong" angesehen. Und hier ist eigentlich klar, was passiert (und warum):

    Wenn man das Album einfach durchspielt, hört man in dieser Reihenfolge

    - Das Lied "Don't Stay"
    - Ohne jeden Übergang einen Funkspruch (etwas leiser als das Lied) für einige Sekunden
    - ohne jeden Übergang das Lied "Somewhere I Belong"

    (dabei ist in Spotify der Funkspruch halb im ersten, halb im zweiten Lied).

    Wenn ich das in Audials aufnehme, schneidet es bei mir "irgendwo in den Funkspruch" rein.

    Ende "Don't Stay" (geschnitten mit Audials) - der Funkspruch ist der leisere Teil

    Anfang "Somewhere I belong" (der Funkspruch blendet in das eigentliche Lied über, ähnliche Lautstärke)

    Welcher Teil dieses Funkspruches nun eigentlich zum ersten Lied, und welcher zum zweiten gehört, scheint recht willkürlich.
    Bei Spotify isses so grob halb/halb.

    Da es hier aber wirklich KEINE STILLE gibt, sondern einen kontinuierlichen Übergang zwischen den beiden Liedern, hat audials schlechte Chancen "genau zu schneiden".
    Zumal auch in Spotify der Liedwechsel recht willkürlich ist - es gibt sozusagen auch gar keinen "richtigen Punkt".

    Meine Befürchtung ist, dass in solchen Fällen "guter Rat teuer ist", oder anders gesagt:

    Wenn Lieder fließend ineinander übergehen, wird Audials sie nicht an exakt der gleichen (willkürlichen) Stelle wie Spotify trennen können. (jedenfalls wüsste ich spontan nicht, wie).

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    Starfox

    Ich werde weiter testen mit anderen Alben, wenn es wirklich nur bei diesem Linkin Park Album bleibt wäre das ja nicht so schlimm.

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    Starfox

    Leider hab ich weitere Schnittfehler.

    Album Mike Shinoda "The Rising Tied"

    Titel 3 (1 Sek drüber)
    Titel 10 (1 Sek drüber)
    Titel 13 (1 Sek drüber)
    Titel 15 (2 Sek drüber)

    der Fehler taucht immer auf zumindest bei mir.

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    audials_guy

    Hallo,

    habe mal kurz "reingehört und aufgenommen", und zwar

    Titel 10 - "Believe Me" zu Titel 11 - "Get Me Gone"

    sowie

    Titel 15 - "The battle" zu Titel 16 - "Slip Out"

    Es scheint das gleiche Grundproblem zu sein: Wenn man das in Spotify spielt, gehen die Lieder OHNE JEDEN ÜBERGANG und vor allem OHNE JEDE STILLE ineinander über.

    (Vermutlich hat der Mike Shinoda das absichtlich so gewollt: Es ist gemacht um es "am Stück nacheinander" hören, aber das ist Spekulation).

    In diesem Falle schneidet Audials tatsächlich nicht exakt wie spotify (wobei es auch in spotify sehr willkürlich gesetzt ist), sondern auch mal eine Sekunde daneben.

    Das ist allerdings ein Problem (wenn es denn überhaupt ein Problem darstellt), bei dem wir - so fürchte ich auf den ersten Blick - Schwierigkeiten haben werden, eine "Verbesserung" zu erzielen...

     

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    sbstn

    Wenn Audials die Warteschlange von Spotify auslesen kann dann müsste es doch eigentlich auch das Feld mit der Songlänge auslesen können? Anhand diesen Daten sollte es doch bestmöglich geschnitten werden wenn ich mich nicht irre? 

    Oder haben die Streamingplattform-Anbieter jetzt die Songenden absichtlich verschoben damit das automatische aufnehmen erschwert wird? Falls dem so ist dann kann man natürlich nicht nur nach der Songlänge gehen. Dann müsste wieder die Stille erkannt werden, welche ja aber anscheinend leider nicht zuverlässig funktioniert.

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    Oxenkopf1971

    @sbstn Also wenn ich einmal das geschnittene mit den Zeitangaben von Spotify vergleiche habe ich da oftmals 1-2 Sekunden Unterschied. Das liegt wohl daran, dass am Ende oftmals unnötige Stille ist, welche  Audials abschneidet (wenns denn funktionert).

    Aber genau diesen Gedanken den Du hast hatte ich auch schon einmal.

    Aber nochmals: Wenn ihr es schon schafft Spotify in 5-Fach Modus zu versetzen, wäre es denn dann nicht auch möglich Spotify zu einer Pause zwischen den Liedern zu zwingen?

    1
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    sbstn

    Hat zwar nicht direkt mit dem Problem hier zu tun. Aber wenn ich während der Aufnahme Mithöre dann habe ich ab und zu mal 1-Sekündige Aussetzer. Habe keinen alten schwachen PC.

    Außerdem habe ich festgestellt, dass desöfteren bei Aufnahmen über Tidal nach den ersten 1-2 Sekunden das Lied abbricht und einfach das nächste beginnt, ohne dass in der Tidal App der Titel aktualisiert wird. So kommt es, dass meine Aufnahmen zu 10-20% falsch betitelt sind.

    Edit: Habe jetzt mal Audirvana+ (Windows) zur Wiedergabe von Tidal benutzt. Dort scheinen die Titel richtig durch zu laufen. Allerdings erkennt dort Audials die Titel nicht mehr. Ich muss also alle manuell Taggen. Gibt es da eine Lösung? Ausgewählt habe ich den Modus: Andere Quelle (Alles von Soundkarte aufnehmen).

    1
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    dermuffin

    @Oxenkopf1971 @Audials_guy Genau dieses habe ich ja auch schon Vorgeschlagen (Mit der künstlichen Pause). Damit währen praktisch alle Schnittprobleme vom Tisch.

    Und ja natürlich wird das Aufnehmen dadurch im Endeffekt langsamer aber ich glaube ich spreche hier im Interesse von jedem, dass wir eher froh sind wenn die Songs richtig geschnitten sind statt sie super schnell da sind.

    Ich habe die künstliche Pause (Wie schon erzählt) mit einer 3 Sekunden Stillen MP3 zwischen den Songs erzwungen und dann einmal das Album "Queen Live At Wembley" aufgenommen. Dies hat von Spotify aus die ganzen 2 Stunden Spielzeit KEINE EINZIGE PAUSE. Die Lieder gehen ineinander über. Mit der 100% stillen MP3 dazwischen ist JEDER der Songs auf die Millisekunde geschnitten wurden.

    Das einzige Manko....es ist sehr aufwändig diese Stille manuell hinzuzufügen. Eine Audials Seitige Implementierung wäre also optimal. Ich denke es ist einfacher umzusetzen als die Programmlogik nach "Spotifystille" umzuprogrammieren.

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    Oxenkopf1971

    @Starfox Ich hätte da vielleicht eine Lösung für Dich (zumindest für die Alben, in denen die Lieder nahtlos ineinander übergehen). Ich bin gerade nicht an meinem Spotify-Gerät, aber ich meine mich zu erinnern, dass der SpotifyPlayer eine Shuffle funktion hat. Wenn man diese aktiviert und man ein Album mit ineinanderlaufenden Titeln hat sollte hier wohl dann der Schnitt besser funktionieren. WIe gesagt, es ist nur eine Vermutung.

    Ich werde für mich selber das einmal testen, ob sich hier das Schnittverhalten (in meinem Fall) verbessert. Hoffnung habe ich ja, dass eine längere Pause somit ensteht.

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    Starfox

    Werde ich mal probieren, allerdings hat man dann wieder den Umstand das ganze neu zu sortieren, denn das Tagging von Audials 2019 funktioniert nur sporadisch.

     

     

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    Oxenkopf1971

    Ich habe mal Gutes zu berichten: mit dem aktuellen Streaming Service 3.2.6600.0 hatte ich bei 42 aufgenommenen Liedern einen einzigen Fehlschnitt von 15 Sekunden. Hier war der Anfang des Liedes allerdings als Werbung gekennzeichnet. Ferner hatte ich 2 Fehlschnitte im ms-Bereich. Bei meinen letzten Tests mit 50 Titeln mit dem vorhergehenden Streaming Service  war das Ergebnis wesentlich schlechter

    Ich werde über die Feiertage mal wieder eine größere Menge abarbeiten um zu sehen, ob das Ergebnis noch immer so gut bleibt.

     

    1
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    ChP_94

    Ich hab mir audials one 2019 gestern installiert (Streaming Service 3.2.6600.0) und die Ergebnisse der Spotify-Mitschnitte sind bisher absolut unbefriedigend. Schon beim ersten Lied fehlen manchmal die ersten 5-10 Sekunden. Und auch wenn aufeinanderfolgende Lieder durch mehrsekündige Stille getrennt sind, werden am Ende eines Liedes häufig noch die ersten Sekunden des nachfolgenden Liedes drangehängt.

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    Oxenkopf1971

    Ich hatte über die Feiertage Zeit mal wieder einige PL's in Spotify abzuarbeiten (Titelmenge je PL zwischen 300 und 500 Liedern). Leider mit dem gleich schlechten Ergebnis wie sonst auch immer.
    Zumal ich ja meinen Post davor sehr zuversichtlich gewesen bin, dass es doch besser geworden wäre. Ich frage mich nun, ob es tatsächlich mit der Menge der in der PL enthaltenen Titeln zu tun haben könnte? Bei 50 Titeln habe ich einen Fehlschnitt, bei 500 knappe 20 Fehlschnitte. Vielleicht spielt es auch eine Rolle, wie diese PL betittelt sind (aber was sollte das für eine Rolle spielen).
    DIe nächste Frage, die mich beschäftigt wäre nun: Was haben die Entwickler von Audials, was diejenigen User hier (die dieses Schnittproblem haben) nicht haben. Irgendwo muß doch ein kleiner aber feiner Unterschied sein.
    Ferner bin ich auch überzeugt, dass Spotify selber hier ganz kräftig versucht, die Aufnahmen zu erschweren (ist ja auch berechtigt), zumal ich in letzter Zeit feststellen muss, dass die WiedergabeQualität von Spotify extremst schlechter geworden ist (Ich hoffe mal, es liegt nicht an meinen Ohren...aber nunja, ich bin ja auch schon ein klein wenig älter).

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    JackON

    So, also ich hab mal zwei Alben aufgenommen. Mr. President, We see the same und Up'n Away.

    KATASTROPHE!!!

    Die meisten Lieder falsch geschnitten.

    Als Gegentest mit S*D*F* probiert: 1A

    Für mich ist Audials in dieser Form für Musik nicht mehr nutzbar.

    Sorry, aber was soll das jetzt hier werden?

    Zahl ich denn umsonst? Damit sich die Chefs hier ein schönes Leben machen können?

    Oder kommt jetzt endlich mal ein Fix damit die Schei**e hier aufhört.

    Andere schaffens ja auch. Also braucht mir keiner was erzählen, es liegt ja auch an Spotify und bla bla bla.

    AUDIALS verkauft Schrott für viel Geld!!!

    DAS IST NICHT MEHR AKZEPTABEL!!!

     

    Ich bitte, dies auch der GF vorzulegen!

    Als zahlender Kunde hab ich Recht auf tadellose Ware.

    Wenn das in den nächsten 4 Wochen nicht abgestellt ist, fordere ich 75% zurück.

    Musik Aufnahme geht nicht korrekt, SKY Aufnahme geht nicht korrekt, Filme fangen erst an mit der Aufnahme, sobald ein Ton erkannt wird usw.

    Ich fühle mich hier absolut verarscht!

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    Oxenkopf1971

    @JackOn ich kann Dir da Recht geben.
    Ich finde es auch langsam recht nervig jeden Titel zu testen und ggf. nachzuschneiden. Das war definitiv vor einem halben Jahr nicht so.

    Wie ich schon einmal geschrieben habe, versucht sicherlich Spotify Aufnahmen zu verhindern (was ja auch wenn man die AGB zugrunde legt ihrerseits legitim ist). Wenn die Erkennung der Pausen oder "Stille" nicht mehr zu 100&ig möglich sein sollte muss man sich als Entwickler doch überlegen, wie diese Routine umgangen werden kann.

    Das von Dir angegebene ****** hat da wohl einen zuverlässigeren weg gewählt. Es wird nicht von Spotify gesteuert, sondern es Steuert Spotify selbst. Was mir daran aufgefallen ist (und sicher des Problems Lösung wäre) ist, dass jeder Titel aus der Playlist DIREKT aus dem Album angesteurt und abgespielt wird wo er auch drauf ist.

    Aber das brauche ich nicht erwähnen, denn (und da bin ich mir sicher) die Programierer und Entiwckler von Audials kennen die Funktionsweise dieses Programmes genau). Leider frage ich mich daher, warum man tatsächlich sich an der Stlle orientieren will oder es tut.

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    audials_guy

    Hallo JackON,

    zunächst einmal: Wir tun alles, dass jeder unserer Kunden zufrieden ist. Wenn unsere Software nicht korrekt funktioniert, erstatten wir gerne den Kaufpreis (100%, nicht "nur" 75%) zurück. In dem Fall bitte kurz an den Support schreiben (gerne auch auf mich hier berufen).

    Noch lieber würden wir natürlich dein Spotify-Aufnahme-Problem beheben, sobald wir es sehen können.
    Daher habe ich eben nachgetestet, das Album "Mr. President - We See The Same Sun" aufgenommen.
    Mäßig schneller PC (älterer m3).
    Das hat einwandfrei funktioniert, bei kurzem Reinhören in Liedanfänge und -Enden konnte ich wirklich keinen hörbaren Fehler entdecken.
    (Ich habe auch nichts von dem, was prinzipbedingt zu ungenauer Liedtrennung führen könnte, wie durchgehende Überblendungen zwischen den Liedern, gehört - dieses Album sollte tatsächlich sehr sauber getrennt aufnehmbar sein. Es liegt also nicht "allgemein an Spotify").
    Ich weiss, dass diese Frage vermutlich "nervt" - aber gibt es irgendwas "spezielles" an deinem System, was wir hier noch ausprobieren könnten?

    Bei der Filmaufnahme haben wir tatsächlich "per Default" die Tonausgabe als A/V-Synchronisierung genutzt, da die Tonspur erfahrungsgemäß am "stabiler" als das Video ist, und so mögliche Mini-Aussetzer im Ergebnis am Besten vermieden werden können.
    In der "Bildschirmaufnahme" jedoch kann man wählen, ob sofort aufgenommen werden soll, oder auf Sound gewartet werden soll. So lassen sich auch "Stumme Aufnahmen", z.b. Desktop-Recordings, machen.

     

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    audials_guy

    Hallo Oxenkopf1971,

    deine Frage ist sehr berechtigt :)

    Audials2019 kann Spotify durchaus schon fernsteuern, auch zum Aufnehmen.
    Dies kann man z.B. in der Ansicht "Musik" - Tab "Laden" ausprobieren, wenn man die Verbindung zu spotify aktiviert.

    Es gibt aber in der Tat einige Vorteile des "Abspielen und Aufnehmen" statt "Fernsteuern".
    Der größte ist die bequeme Benutzung: Man kann einfach direkt in Spotify Musik aller Art abspielen, z.B. Alben, Best-of von Künstlern etc., ohne sich vorher eine Playliste anlegen zu müssen, diese zu kopieren usw.
    Zumal es ja bei den allermeisten Nutzern (leider nicht bei dir, ich weiss) super funktioniert.
    Auch ist dieser Ansatz stabiler gegenüber Änderungen von Spotify, und er funktioniert für eine Vielzahl an Diensten.

    Aber es gibt natürlich auch Vorteile in der "Fernsteuerung mit Aufnahme".

    Wir arbeiten daher daran zukünftig einfach beides zu ermöglichen, indem man Spotify-Playlists direkt nach Audials importieren wird können. (Man soll mit Playlists auch viel mehr machen können, als "nur aufnehmen". Man kann sie auch auf andere Dienste wie Youtube exportieren, von anderen Quellen laden, zur Musikentdekcung einsetzen, in Audials-Playlists mischen, und vieles mehr...)
    Falls euch das interessiert: Wir haben gerade mit einer kleinen Gruppe Beta-Testern begonnen, solche (und andere) Funktionen zu testen.
    Bitte einfach an "betatester@audials.com" mailen, und Audials-Login (das hier genutzte) angeben.  Kann aber einige Tage dauern bis ihr eine Antwort bekommt.

    Nichtsdestotrotz: Da das "Abspielen in Spotify und Aufnehmen" der für den Nutzer einfachste Weg ist, würden wir gerne sämtliche Fehler finden und beheben.

     

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    sbstn

    "Wir arbeiten daher daran zukünftig einfach beides zu ermöglichen,"

    Bitte auch für Tidal umsetzen falls möglich. Habe noch ein anderes Programm für Spotify, welches Titel aufnimmt indem man sie in das Programm per Drag & Drop reinzieht. Damit hatte ich noch nie Probleme mit falschen Schnitten. Leider funktioniert das aber nur mit Spotify und da ist mir die Qualität zu schlecht.

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    Oxenkopf1971

    So schaut das Album bei mir aus.....

    Der Titel Slide to Side und Goodbye Lonely Heart sind komplett NICHT geschnitten und in einer Datei!

    Habe nun dieses Album drei mal aufgenommen...das Ergebnis immer das Selbige. So eine schlechte Quote hatte icj jetzt noch nie, und auch bei den letzen 500 aufgenommenen Titel (mit diesen Software Versionen) gab es lange nicht so viele Fehlschnitte wie bei diesen 16 Titeln! Ich muss dazu sagen, dass die Fehlshnitte immer eine andere Position und andere Titel dann betreffen!
    Hier muss irgendwas an diesem Album sein!

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    Oxenkopf1971

    STOP! Ich muss zurück rudern. Ich habe eben das Album nochmals neu aufgenommen und diesmal war es bis auf einen Ferhlschnitt im ms-Bereich in Ordnung.

    Was habe ich gemacht bzw. was war gestern der Fehler! Wenn ich mein Notebook vom Strom trenne ziehe ich den Regler unten an der Batterie auf den EnergieSparmodus und zusätzlich gehe ich im Windows Mobilitätscenter auch auf EnergieSparen. Gestern in aller Euphorie habe ich die Umstellung im Mobilitätscenter nach anschliesen an Strom und vor der Aufnahme NICHT mehr auf Ausbalanciert gestellt. Von daher lief die Aufnahme im Energiesparmodus und dann ist es mir wohl logisch, dass das nichts werden kann.

    BTW: Trotzallem gibt es zwischen ersten und zweitem, dem vorletzten und letzten Lied aber tatsächlich keine Stille.

    Vielleicht sollte ich wirklich mal mehrere kleine Playlisten verwenden (30-40 Titel) da hier wohl die wenigsten Fehler auftreten!

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    audials_guy

    DANKE DANKE DANKE @Oxenkopf1971! Das war ein super Hinweis!

    In der Tat ist audials für "gutes Schneiden" darauf angewiesen, dass die Spotify-Oberfläche halbwegs ausgibt, was gerade spielt. Wir haben alle Aspekte (wie ja auch hier diskutiert) wirklich optimiert, so dass es auch auf schwächeren PCs stabil funktioniert, viel getestet und einfach keine Fehler mehr feststellen können.
    Insofern waren wir ratlos, wie wir dir (und potentiell anderen Betroffenen) helfen könnten.

    Aber die Batterieeinstellungen sind ein heißer Kandidat!
    Damit kann man der Darstellung der Benutzeroberfläche - gerade auch für den Fall dass man ne Weile nicht Maus/Tastatur benutzt hat, was man bei Spotify-Aufnahme ja eher nicht tut - fast beliebig die CPU entziehen. Die Folge wäre, dass spotify sich nicht mehr korrekt updated, und Audials "blind" nach Schnittpunkten suchen muss, wobei es mitunter gröbere Fehler macht.

    Ich erinnere mich, dass wir vor einiger Zeit aus gleichem Grund "mysteriöse kaputte Videoaufnahmen" hatten. Dann haben wir eine Warnung eingebaut, falls wir "Notebook nicht am Strom" detektiert hatten, und die Probleme wurden nicht mehr gemeldet.

    Das sollten wir auch für die "Music Streaming Aufnahme" evtl tun, denke ich. (ich geb das mal weiter).

    Vielen Dank! Da wäre ich nicht drauf gekommen.

    PS: @ Die anderen mit ähnlichen Symptomen: Könnte das bei euch auch der Grund gewesen sein?

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    Oxenkopf1971

    Es hat mit sicherheit damit zu tun, ja! Ich achte sonst immer peinlichst auf diese Korrekte Einstellung bei den Aufnahmen, nur gestern habe ich es schlicht vergessen nach dem anstöpseln an Strom wieder zu korrigieren.

    Ich frage mich nun nur noch: Was hat die Einstellung "Beste Leistung" und der Einstellung im Mobilitätscenter gemeinsam. Hier kann man 2 Sachen regeln, die sich unabhängig einstellen lassen. Ich werde es die tage einmal mit "Höchstleistung" versuchen. Denn sonst hatte ich immer AUsbalanciert!

     

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    JackON

    Hi,

    also ich hab jetzt mal 80 Titel (1 Album mit 10 Titel, und eine Custom Playlist mit 70 Titel) auf dem PC aufgenommen.

    Was soll ich sagen: KEIN Fehlschnitt! Alle 80 Titel passen!!

    Die Probleme die ich davor hatte, hab ich immer auf dem Notebook erzielt. Es ist zwar immer mit dem Netzteil verbunden, da kein Akku drin ist, aber anscheinend hat das dann doch wohl was damit zu tun. Auch wenn ich es nicht wirklich nachvollziehen kann. Aber alle Aufnahmen, die ich auf dem normalen PC gemacht habe, sind 1A.

    Ich möchte mich erstmal teilweise entschuldigen. Ist vlt. nicht immer der beste Ton, den ich anschlage, aber irgendwo muss man seinen Frust los werden. SORRY dafür!

    Jedoch bin ich immer noch etwas angesäuert. Man könnte ja solche Hinweise, dass wenn die Aufnahmen mit Notebooks erfolgen, auch die Energieverwaltung zu bearbeiten ist, irgendwo anzeigen lassen. Da hätte ich mir jede Menge Stress und Nerven gespart.

    In diesem Sinne, noch einen schönen Sonntag!

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    Oxenkopf1971

    @JackON Ich habe auch immer mit Stromanschluß am Notebook gearbeitet, da ich weiß, dass unter Akku immer einschränkungen sind. AUßer man stellt auf "Höchstleistung". Aber da ist der Akku dann ruckzuck leer.

    Mich juckt es jetzt ehrlich gesagt auch in den Fingern, Audials und SPotify auf meinem PC (Xeon E3-1231 v3) einmal zu installieren...aber ehrlich gesagt, möchte ich das aber auch nicht. Es muss ja irgendwie möglich sein, auch auf einem Notebook 100%ige Ergebnisse zu erzielen ohne größere Modifikationen.
    Mittlerweile sehe ich das Problem aber nicht mehr wirklich bei Audials oder Spotify, sondern eher bei Windows 10. Wie ich nun bei meinen Recherchen gelesen habe, beschneidet Windows immer mehr die Energieeinstellungen. Ich hab auch was von einer "Ultimative Leistung" gelesen, die man durch Hintertürchen freischalten kann.

    Ob ein Hinweis "Bitte Notebooks an Strom anschliessen" außreichend sein wird. mag ich zu bezweifeln, da meins bei Aufnahmen IMMER am Strom ist/war und in aller Regel auch auf empfohlen "Ausbalanciert" stand.

    Aktuell hab ich leider keine großen Playlisten zum abarbeiten um einmal weitergehens mit "Höchstleistung" zu testen. Ich bin mir diesbezüglich nicht sicher, ob ich das auch schon getestet habe.

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    JackON

    Also ich hab grad mal am Notebook mit 'Höchsteleistung' geteset. War nicht so toll. Zwar wesentlich besser als beim letzten Versuch, aber kein Vergleich zum normalen PC.

    Ich kann dir nur beipflichten. Langsam aber sicher steht auch bei mir Windows bzw. Microsoft im Fokus. Audials und Spotify alleine verursachen auf meinem PC jedenfalls keine solchen 'Probleme'.

    Bin ja gespannt, ob da noch eine Lösung folgen kann.

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    Oxenkopf1971

    @JackON was für eine Konfiguration hat denn dein Notebook?

    Ich denke auch, dass ich schoneinmal mit "Höchstleistung" aufgenommen hätte und das Ergebnis geringfügig besser war. Aber eben nicht 100%ig.

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    JackON

    Also ich weiss nicht was ich dir dazu genau schreiben soll.

    Ist ein normaler i5 mit 8GB. 120GB SSD und 1TB HDD.

    Windows 10 Pro 64 Bit als OS.

    Ansonsten die da nix besonderes oder ungewöhnliches vorhanden.

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    Oxenkopf1971

    @JackOn War reine Neugierde... ist in ungeefähr dann mit meinem Notebook vergleichbar von der Leistung.

    Aber ich wettte, die Audials Entwickler Sammeln gerade alle Notebooks zusammen und sind am testen :-D

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    Oxenkopf1971

    Ich hab jetzt mal 29 Titel mit der Einstellung Höchstleistung getestet. Es gab nur einen Schnittfehler im ms-Bereich.
    Aber: Ich hatte versehentlich einen Titel doppelt (und zwar hintereinander) in der Playliste. Diese beiden Titel wurden trotz außreichend "echter" Stille zusammen gepackt. Ich glaube nicht, dass es sich hierbei um einen echten Schnittfehler handelt, doch ich erwähne es einfach trotzdem mal.

    Ich werde mal die größe der PL's langsam ausbauen und schauen, was passiert.

    0
    Comment actions Permalink
  • Avatar
    Oxenkopf1971

    @audials_guy Konnten die Entwickler denn nun etwas herausfinden?

    0
    Comment actions Permalink

Please sign in to leave a comment.