Spotify Free Songs in MP3 konvertieren

Kommentare

13 Kommentare

  • Avatar
    Blade1

    Hallo SolidSnake0, es bringt nichts die Songs auf 320kbit/s zu konvertieren. Es wird dich nur Speicher kosten ,sonst nix. Die Qualität kannst du damit nicht verbessern, wenn die Quelle nicht in höherer Qualität streamt.

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    SolidSnake0

    Blade1 Danke für die Info 😊
    Hab ich mir schon gedacht, wollte nur sicher gehen, ob das wirklich so ist.
    Nur eins verstehe ich nicht. Wenn ich die Einstellung MP3 Original Qualität wähle und damit auf spotify aufnehme, dann konvertiert audials das trotzdem in 320 kbit/s ?!
    Das müsste doch eigentlich 160 kbit/s sein?!
    Ich hab nur die Free Version von spotify. 320 kbit/s können das dann unmöglich sein.
    Ist das ein Bug? Oder wie soll ich das verstehen?
    Und wenn ich per drag and drop die Songs von spotify lade, dann speichert der das in 192 kbit/s. Was ja logischerweise auch nicht stimmen kann.

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    Blade1

    Hallo SolidSnake0, ja das ist sehr verwirrend. Du mußt mal gucken was du wie in meinem Screenshot unter Optionen ( Qualität) eingestellt hast. normal 128kbit/s / high 192kbit/s / very high 320kbit/s. Das Problem hatte ich mit Amazon auch, obwohl dort mit 256kbit/s gestreamt wird ,wird mit 320kbit/s aufgezeichnet. Aber das ist schon etwas her, habe bislang nicht mehr Amazon probiert, da mir Spotify deutlich besser gefällt.

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    SolidSnake0

    Ich hab mal noch eine Frage, wenn ich ein Equalizer nutze um die songs in spotify ein Bass boost zu geben und die Songs dann mit audials aufnehme, hat die aufgenommene Audio Datei dann automatisch ein stärkeren Bass? Oder wird das dadruch nicht beeinflusst?

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    Blade1

    Hallo SolidSnake0 und ein frohes neues Jahr, der Aufnahme mehr Bass zu verleihen wenn du über Audials aufnimmst sollte eigentlich nicht funktionieren, da Audials sich bei einer Aufnahme mit Spotify verbindet und du die Quelle nicht veränderst woher gestreamt wird. Auch wenn du über die Soundkarte aufnimmst und den Equalizer in Audials aktivierst, funktioniert das nicht. Meiner Meinung nach solltest du damit auch ziemlich vorsichtig sein einfach an den Regler  zu drehen ,da du dir damit schnell die Aufnahmen versauen kannst. Ich habe es früher ,wenn ich diverse nachträgliche Änderungen gemacht habe über Nero angepasst, da konnte man gut erkennen ,wenn was zu stark ausschlägt. Aber das ist schon einige Jährchen her.

    Ansonsten einfach mal mit den Equalizer probieren und testen.

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    SolidSnake0

    Danke, dir auch ein frohes neues Jahr 😊
    Das mit den vorsichtig sein, hab ich jetzt leider nicht so verstanden, weil du zuerst sagtest, das es nicht funktioniert.
    Was meinst du dann genau damit?

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    Blade1

    Sorry mein Fehler.Da habe ich mich falsch ausgedrückt. Das Vorsichtig sein bezog sich einfach nur auf das verändern des Liedes. Wie z.B. mit Nero. Bei Audials kannst du meines Wissens nichts verstellen ,außer die Lautstärke anpassen.

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    SolidSnake0

    Ich glaube jetzt verstehe ich das.
    Audials verwendet eine eigene virtuelle Soundkarte und nicht die richtige vom PC. Deswegen kann man auch die Aufnahme nicht mit einen Equalizer beeinflussen.
    Stimmt das so?

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    Blade1

    Richtig.Audials verwendet Audials Sound Capturing ,die ist eine virtuelle Soundkarte.Dies siehst du auch wenn du aufnimmst unten rechts im Tray ,wenn du den z.B. den Lautstärkenmixer oder den Sound aufrufst, das es aktiv ist.

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    SolidSnake0

    Danke für die info 😊
    Ich glaube, ich lasse auch alles so wie es ist.
    Ich denke mir nur, wenn man eine original Audio CD kauft, dann sind die Dateien ja auch nicht mit ein Bass boost versehen.
    Also wäre auch besser, wenn man dann die original Qualität dessen Quellen (Spotify) so lässt, wie sie ist. Sonst hört sich das dann hinterher nicht mehr so gut an.

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    Blade1

    Meine Meinung nach triffst du die richtige Entscheidung, alles so zu lassen. 

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    SolidSnake0

    Ich hab da noch so eine Frage die mich beschäftigt 😅
    Haben mp3 Dateien mit echten 320 kbit/s einen kräftigeren Bass als z.B mp3 Dateien mit 160 kbit/s?
    Oder gibt es da kein Unterschied?

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    Blade1

    Hier nur ein kleiner Beitrag den ich bei Firma Teufel gefunden habe,da gut erklärt.Ich persönlich habe nur 256-320Kbit/s Dateien. Was darunter liegt lösche ich.

    Kompliziert wird eine generelle Beurteilung der MP3-Soundqualität dadurch, dass es verschiedene Qualitätsstufen gibt. Sie ergeben sich aus der jeweiligen Bitrate (Datenrate, „bit rate“), angegeben in Kilobit pro Sekunde („Kbit/s“). 64 Kbit/s sind ebenso umsetzbar wie 128, 192, 256 oder 320 Kbit/s. Dabei gilt: Je höher der Wert, umso geringer ist der Datenverlust im Vergleich zum Ausgangsmaterial.

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.