Beste Einstellung zur Aufnahme von Netflix und co.

Kommentare

3 Kommentare

  • Avatar
    Justus Fire

    Hi, in einem neueren Thread habe ich ausführlicher geantwortet, hier die Kurzform was mir geholfen hat:
    Bei der Individuellen Voreinstellung die CPU (und GPU) Videobitrate auf 9792kbps stellen.
    Im Übrigen nehme ich mit der GPU im MP4 Container mit HVEC auf.
    Falls du eine nVidia GPU oder auf einer Durchschnitts-CPU aufnehmen musst, solltest du auf h.264 oder bei Performance Problemen darunter wechseln.

    Audials One 2020
    Ryzen 1400
    RX 6600XT (GPU-Encode)
    Edge @720p

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    dermuffin

    Moin Justus Fire
    Hast du einen Link zu dem umfangreichen Beitrag? Ich konnte diesen leider nicht mit der Suche finden.

    Danke!

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    Justus Fire

    Originaltext:
    Hi, ich hatte das Problem mit der Kästchenbildung auch schon seit langem, wenn ich die verschiedenen Voreinstellungen genutzt habe. Gelöst habe ich es bei mir indem ich eine „Individuelle Aufnahmequalität“ (oder wie das heißt) mit GENAUER Bitrate von 9792kbps (reicht bei YouTube für FullHD) ohne VBR eingerichtet habe. Die Auflösung-, Framerate- und Audioeinstellungen habe ich bei ORIGINAL belassen.
    Ich persönlich nehme in einem MP4 Container mit dem rechenintensiven HVEC (h265) auf.
    Meine CPU (Ryzen1400) kommt mit dieser Einstellung allerdings nicht mehr zurecht (ggf. müsst ihr also weiter rumprobieren) weshalb ich die GPU-Codierung mit ~10% Auslastung aktiviert habe.
    Bei obrigen Einstellungen würde man vermuten, dass die Ausgabedateien eine feste Bitrate von 9792kbps haben - dem ist jedoch nicht so, sie liegt meist darunter (trotz Einstellung im Encoder trotzdem VBR aktiviert 🤷🏼‍♂️?).
    Jedenfalls sieht die Ausgabe jetzt auch bei Encodetechnisch fordernden Filmabschmitten so aus, wie die Eingabe - vielleicht mit minimaler, jedenfalls kaum wahrnehmbarer, Verschlechterung.
    Audials One 2020
    Ryzen 1400
    RX 6600XT (GPU encode)
    Microsoft Edge mit 720p
    Edit: nVidia GPUs (NVENC) sind für h.264 optimiert - probiert das jedenfalls aus, wenn die Aufnahme ruckelt. Da dieser Encoder älter und weniger rechenintensiv ist, sind die Ausgabedateien jedoch größer (insb. für Mobilgeräte relevant).

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.